Katholischer Familienverband: Teilzeit ist ein Erfolgsmodell

Jede zweite Mutter mit zumindest einem Kind über drei Jahren arbeitet in Teilzeit und kann so Beruf und Familie vereinbaren. Der Katholische Familienverband fordert mehr Akzeptanz für Elternteilzeit und die gleiche bessere pensionsrechtliche Bewertung wie für die Altersteilzeit.

Wien, 9. Oktober 2019. „Teilzeitarbeit ist eine Erfolgsgeschichte und bietet die Möglichkeit Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen“, ist Rosina Baumgartner, Generalsekretärin des Katholischen Familienverbandes überzeugt. Als zweifache Mutter ist sie in einer Führungsposition mit 30 Stunden teilzeiterwerbstätig und leitet den Verband auf Bundesebene. „Was wir dringend brauchen, sind eine bessere pensionsrechtliche Bewertung von Teilzeit sowie mehr qualifizierte Teilzeitarbeitsplätze und Aufstiegschancen“ ist Baumgartner überzeugt und sagt: „Was für die Altersteilzeit gilt, muss auch für Elternteilzeit möglich sein.“ Bei der Altersteilzeit werden trotz Reduktion der Arbeitszeit die Beiträge zur Pensionsversicherung in voller Höhe weiterbezahlt. Damit sind mit der Altersteilzeit keine pensionsrechtlichen Nachteile verbunden. „Es kann nicht sein, dass wir für ältere Arbeitnehmer/innen die Altersteilzeit durch die staatliche Übernahme eines Teils der Pensionsbeiträge attraktiv machen, während wir Eltern mit kleinen Kindern die Teilzeit als Falle schlechtreden“, kritisiert Baumgartner. In der Debatte werde oft mit zweierlei Maß gemessen.

Tatsache ist, dass von den Müttern mit Kindern unter sechs Jahren zwei Drittel erwerbstätig sind, davon 80 Prozent in Teilzeit und 20 Prozent in Vollzeit. „Es ist vielfach der Wunsch der Eltern weniger Stunden außer Haus zu arbeiten und dafür eine bessere Work-Life-Family-Balance zu haben“, weiß Baumgartner aus eigener Erfahrung. Unser Rechtsanspruch auf Elternteilzeit ist auch international ein Leuchtturmprojekt: „Gestern hatten wir ein Fernsehteam aus Tschechien da, dass zwei unserer in Teilzeit arbeitenden Mütter über ihre Erfahrungen befragte“, berichtet Baumgartner und appelliert an Wirtschaft und Politik: „Teilzeitarbeit darf nicht zur Falle, sondern soll zur Chance werden – gerade in Zeiten der Digitalisierung und Automatisierung sollten wir die Arbeit neu denken“, so Baumgartner.

Quelle: Mag. Julia Standfest, Katholischer Familienverband Österreichs