Gemeinsam Großes schaffen: Die größte Sandburg Vorarlbergs

By 9. August 2018Andelsbuch

Das war ein Abenteuer! Mitarbeiter der Firmen Oberhauser & Schedler Bau, Kieswerk Andelsbuch und Betonwerk Bregenzerwald hatten die Idee, gemeinsam mit ihren Kindern die größte Sandburg Vorarlbergs zu bauen. Am Samstag, den 4. August 2018 startete das Team (ca. 50 Personen) seine Mission – mit Unterstützung von Experte Urs Koller (Bildhauer, Sandskulpturen Festival Rorschach). Am Ende des Tages thronte eine imposante Burg auf einem riesigen Sandberg.

„Gemeinsam werden es die Väter und Kinder schaffen!“, war sich Michael Pircher, Geschäftsführer des Bereichs Tiefbau, von Anfang an sicher. In Zusammenarbeit mit dem Vorarlberger Familienverband (Projekt Vater sein!) organisierte er die Aktion, bei der es nicht nur um das Sandburgenbauen selbst, sondern vor allem darum ging, das Arbeitsklima zu festigen und die Vater-Kind-Beziehung zu stärken.

Die Vorbereitungen für das Event begannen schon einen Tag vorher, als sich ein Team aus Helfern auf dem Sandberg traf. Unter der Aufsicht von Urs Koller wurde den ganzen Nachmittag lang Sand in verschieden große Schalelemente gefüllt, bewässert und gestampft. So war der Sand am nächsten Tag ordentlich fest und pappig und ließ sich besonders gut formen. Im Einsatz waren ein LKW mit Greifer sowie ein Bagger.

Am Samstag um 9.30 Uhr war dann der offizielle Start des Sandburgenbaus. Bei brütender Sommerhitze bestiegen Groß und Klein den Berg, um am Gipfel die ca. 3,5 Meter hohe Burg zu gestalten. Coach Urs Koller behielt den Überblick und teilte seine Helfer gezielt ein. Nach und nach wurden Schalelemente vorsichtig weggenommen und der gefestigte Sand wurde zu Türmen geformt. Neben der Burg bauten viele Kinder ihre eigenen Bauten, ebneten den Sandberg oder sprangen meterhoch in den Sand hinab. Einige spielten nicht nur mit den kleinen Baggerspielzeugen, sondern durften unter der Aufsicht von geschulten Baggerfahrern den großen Bagger bewegen. Beim Betonwerk konnten die Teilnehmer immer wieder Pausen einlegen: Sie plantschten im Pool aus Betonlegosteinen, erfrischten sich mit kühlen Getränken und Eis und stärkten sich beim Mittagessen vom Grill.

Am Ende des aufregenden Nachmittags hatten die Väter und Kinder endlich ihr Ziel erreicht: Gemeinsam erschufen sie die größte Sandburg Vorarlbergs! Der riesige Sandberg inklusive der wunderschönen Burg war stolze 15,19 Meter hoch. Am Fuße der Burg war ein Nilpferd zu sehen, welches von Urs Koller gestaltet wurde. Die Mamas, die an diesem Tag ’mal frei hatten und sich verwöhnen ließen, begutachteten die Sandburg genau – sie waren sehr stolz auf ihre tapferen Sandburgenbauer. Auch Michael Pircher war zufrieden mit der Veranstaltung, die ihren Zweck erfüllte: „Wir finden es schön, wenn die Kinder unserer Mitarbeiter einbezogen werden und einen Einblick in das Arbeitsumfeld des Papas bekommen“, sagte er.

Zum Schluss gab es einen gemeinsamen Ausklang mit leckerem Fingerfood. Die Veranstaltung wurde zu einem großen Familienfest. Vielen Dank an alle Sandburgenbauer, Helfer und Zuschauer!

Die Veranstaltung wurde im Rahmen des Projektes Vater sein! durchgeführt. Das Projekt wird vom Land Vorarlberg und dem Fonds Gesundes Österreich gefördert.