Category

Allgemein

Junge Wirtschaft Vorarlberg übergibt Spende an den Vorarlberger Familienverband

By | Allgemein | Keine Kommentare

Anlässlich Weihnachten haben die Mitglieder der Jungen Wirtschaft Vorarlberg für Vorarlberger Familien und Kinder gespendet. Die JWV übergab nun den Spendenscheck an den Vorarlberger Familienverband.

Antrieb des Vorarlberger Familienverbands ist es, nachhaltige Verbesserungen für Familien zu erreichen. Um dem Vorarlberger Familienverband bei diesem Vorhaben zu unterstützen, spendete die Junge Wirtschaft Vorarlberg Geld für Familien. „Mit Unterstützungsangeboten für Familien und dem Einsatz auf politischer Ebene leisten wir unseren Beitrag für ein familienfreundliches Land Vorarlberg“, so Patricia Zupan-Eugster, Obfrau des Familienverbandes.

„Schenke Lachen und Lebensmut – war unsere Herzensangelegenheit zur Weihnachtszeit“, so Maximilian Lehner, Vorstandsmitglied der Jungen Wirtschaft Vorarlberg. „Wir wollten Vorarlberger Familien und insbesondere Kinder unterstützen, ihnen eine kleine Freude bereiten und Wünsche erfüllen!“

JWV-Vorstandsmitglied Maximilian Lehner konnte den Scheck mit dem erfreulichen Betrag von Euro 1.500 an die Obfrau des Familienverbandes Patrica Zupan-Eugster übergeben. Damit kann mit einem Teil der Spende einer in Not geraten Familie Hilfe geleistet werden und weitere Familien und Kinder erhalten Unterstützung. „Wir freuen uns sehr über die Spende, die direkt und mit jedem Cent den Vorarlberger Familien und Kindern zugute kommt. Großer Dank an die JWV-Mitglieder“, so Patricia Zupan-Eugster.

Bildnachweis: Eva Sutter / Matthias Rhomberg Fotografie

Familienverband vermittelte 2020 rund 1.400 Jugendliche als Babysitter

By | Allgemein | Keine Kommentare

Die Frau Holle Babysittervermittlung des Familienverbandes ist ein landesweiter Dienst, welcher Eltern stundenweises Babysitting durch Jugendliche aus ihrer lokalen Umgebung bietet. Vergangenes Jahr konnten 1.379 Babysitter für 2.344 Familien 61.238 Stunden leisten. Trotz zahlreicher Herausforderungen wurden 2020 in etwa gleich viele Familien betreut, wie in den Jahren zuvor.

Die jungen Babysitter (14-21 Jahre) werden von den ehrenamtlichen „Frau Holles“ unterstützt. Sie vermitteln jeder Familie den passenden Babysitter, schützen die Jugendlichen aber auch vor überhöhten Ansprüchen. Derzeit sind 26 „Frau Holles“ für 59 Gemeinden und Städte im Einsatz. Die Frau Holle Babysittervermittlung ist somit in fast zwei Drittel aller Gemeinden Vorarlbergs tätig.

In Zusammenarbeit mit den Referenten des „Känguruh-Teams“ realisierten die „Frau Holles“ letztes Jahr 12 Babysitterkurse, welche die Teilnehmer auch zur Tätigkeit als Au-Pair befähigen. Insgesamt wurden 202 Jugendliche im Rahmen der Kurse ausgebildet. Die Jugendlichen können sich mit Babysitting einen Stundenlohn von 4,50 bis 8 Euro dazu verdienen und gehen gleichzeitig einer sinnvollen Freizeittätigkeit nach. Viele Babysitter sind besonders wertvoll für ihre Region, beispielsweise durch ihren Einsatz für Urlaubsgäste oder Festspielbesucher.

Die Frau Holle Babysittervermittlung ist ein Service des Vorarlberger Familienverbandes zur Förderung eines familienfreundlichen Landes Vorarlberg. Weitere Infos unter www.familie.or.at/babysitting.

Stellenausschreibung: Office-Managerin – Buchhaltung/Controlling/Sekretariat

By | Allgemein | Keine Kommentare

Sie möchten Teil eines kompetenten, kleinen Teams werden, das Dienstleistungen für Familien, Service für Ortsverbände, Familienhilfe sowie Frau Holle Babysittervermittlung anbietet? Der Vorarlberger Familienverband ist die größte und überparteiliche Interessensvertretung für Familien in Vorarlberg. Folgende Stelle wird ab sofort neu besetzt:

Office-Managerin (m/w)- 80-100%
Buchhaltung/Controlling/Sekretariat

Aufgaben
– Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung
– Fakturierung und Abrechnung von Dienstleistungen und Förderungen
– Vor- und Aufbereitung der Daten für Budgetierung und Controlling
– Vorbereitung des Jahresabschlusses in Zusammenarbeit mit der Steuerberatungskanzlei
– Mitgliederverwaltung und -service
– Service für Ortsverbände
– Büroorganisation

Anforderungen
– Erfahrung in der Buchhaltung bis zur Erstellung der Rohbilanz
– Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung
– Ausgezeichnete EDV-Kenntnisse: Word, Excel, File-Maker, Winline
– Kommunikative, serviceorientierte Persönlichkeit
– Beste Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
– Feines kommunikatives-diplomatisches Geschick
– Organisationstalent und Verlässlichkeit

Angebot
– Sicherer Arbeitsplatz und langfristige Zusammenarbeit
– Gute Bezahlung mit jährlicher Vorrückung
– Vielseitiges, abwechslungsreiches Aufgabengebiet
– Mitarbeit in einem engagierten Team mit familiärer Atmosphäre

Wenn Sie dem Anforderungsprofil entsprechen und an vielfältigen Herausforderungen interessiert sind, dann bewerben Sie sich bitte bei: Vorarlberger Familienverband,
Bergmannstrasse 14, 6900 Bregenz,
andrea.kramer@familie.or.at

Bregenz, 27.12.2020

Der Familienverband erfüllt Weihnachtswünsche!

By | Allgemein | Keine Kommentare

Rund 80 Kinder dürfen sich über tolle Geschenke freuen

„Was bringt der Dezember uns Schönes daher? Bringt Äpfel und Nüsse und bald noch viel mehr“, singt Rolf Zuckowski in einem seiner Kinder-Weihnachtslieder. Doch nicht jedes Kind in Vorarlberg kann am Heiligen Abend auf große Geschenke hoffen. Der Vorarlberger Familienverband nahm dies zum Anlass, um auch in diesem Jahr eine Aktion zu Weihnachten zu lancieren. In den letzten Wochen sammelten die Sozialbetreuerinnen der Familienhilfe, Weihnachtswünsche von Familien, welche derzeit betreut werden, ein.

Am Freitag, dem 18. Dezember 2020 überreichte Horst Veile-Reiter, Klinikdirektor der Waldburg-Zeil-Kliniken, die Geschenke an Geschäftsführerin Andrea Kramer und Obfrau Patricia Zupan-Eugster. „Wir schätzen uns sehr glücklich, dass wir mit den Waldburg-Zeil Kliniken aus dem benachbarten Allgäu-Oberschwaben einen Sponsor gefunden haben“, so Geschäftsführerin des Familienverbands Andrea Kramer.

Der traditionsreiche Rehaspezialist ist in Vorarlberg nicht unbekannt. Viele Menschen nutzen die wohnortnahe Reha des Klinikverbundes.

Neben den Waldburg-Zeil-Klinken beteiligte sich auch die Junge Wirtschaft Vorarlberg an der Aktion. Die übrigen Wünsche wurden von den Unternehmern erfüllt. Die Kinder dürfen nun über neue Rodel, Fahrräder, Dartscheiben oder einen neuen Kleiderschrank freuen. Die Geschenke werden in den nächsten Tagen von Sozialbetreuerinnen überreicht.

Bildquelle: Paulitsch, VN

Wolfurt: Der Nikolaus kommt dieses Jahr per Video!

By | Allgemein, Wolfurt | Keine Kommentare

Dieses Jahr kommt der Nikolaus des Familienverbands Wolfurt per Video und ist für jene Eltern gedacht, die ihren Kindern zum Nikolaustag eine Freude bereiten möchten. Auf dem selben Youtube-Kanal gibt es einen weitere Variante für größere Kinder und eine Variante für Kinder, die nicht in Wolfurt wohnen. Wir wünschen allen ein schönen Nikolaustag!

Eltern sollten vorab den Begleittext lesen. Dort finden sie viele wichtige Informationen zum Nikolaustag 2020.

Begleittext

 

Video für alle Kinder:

 

Video für Wolfurter Kinder:

Schulen

Die Schulen öffnen bald wieder ihre Pforten: Doch wie geht es dann weiter?

By | Allgemein, Bregenz, Kinderbetreuung, Neues für Familien | Keine Kommentare

Am 7. Dezember werden die Schulen in Österreich hoffentlich ihre Türen wieder für den Unterricht an den Schulen öffnen. Besonders für die Eltern und ihren Kindern endet dann eine enorm belastende Zeit.

Jedoch stellt sich aktuell noch die Frage, wie geht es dann in den Schulen weiter? Der Vorarlberger Familienverband und der Landeselternverband fordern von der Landes- und Bundesregierung gemeinsam erarbeitete Lösungen, damit für Eltern, Schüler und Lehrer mehr Klarheit herrscht und alle Beteiligten sich auf die Schulöffnung gut einstellen können. Es ist daher aus Sicht der beiden Interessensvertretungen dringend notwendig, rasch einen Plan zu veröffentlichen, damit sich vor allem Familien auf die Situation vorbereiten können.

Aktuell stehen noch viele Unklarheiten im Raum. Wie wird die Schulöffnung organisiert werden? Wird es neue Maßnahmen an den Schulen geben? Wie sieht der Unterricht aus?

Patricia Zupan-Eugster, Obfrau des Vorarlberger Familienverbands hat dazu eine klare Meinung: „Eltern, Kinder und auch Lehrer haben sich in kürzester Zeit auf das Homeschooling umstellen müssen. Für viele bedeutete dies, zusätzliche Herausforderungen im Alltag und Doppelbelastungen. Nun ist es an der Zeit, dass von der Bundesregierung ein Konzept erstellt wird, damit die erneute Schließung der Schulen abgewendet wird. Die Staffelung des Schulunterrichts, die Autonomie der Schulen, und das Aufteilen der Klassen in Kleingruppen, bleiben zentrale Forderungen des Familienverbands.“

Der Familienverband verlangt eine klare Stellungnahmen der Bundesregierung aber auch des Landes Vorarlberg. „Der Bund sollte Empfehlungen abgeben, wie es an den Schulen weitergeht. Es wäre aber sinnvoll, wenn die Direktoren für ihre Schule eigene Schutzkonzepte erstellen. Man darf nicht große Schulen aus Wien, mit einer kleinen Schule aus dem Bregenzerwald vergleichen und für alle die gleichen Maßnahmen setzen. Aus meiner Sicht, sollten die Schulen deshalb autonom handeln dürfen. Ich würde mir wünschen, dass auch das Land Vorarlberg sich dafür einsetzt“, erklärt Zupan-Eugster.

Beim Landeselternverband  gehen vermehrt Anfragen von Eltern ein, die Sorge darüber haben, dass ihre Kinder am Ende der Distance Learning Phase die geplanten Inhalte nicht ausreichend lernen konnten, z.B. weil der Kontakt zu Lehrern und Mitschüler fehlte oder technische Schwierigkeiten (Ausstattung, Anwendung der Tools, …) sowie fehlende Abstimmungen die Lernsituation beeinträchtigen.

Aus diesem Grund fordert auch Michael Tagger, Vorstandsvorsitzender vom Landeselternverband eine baldige Rückkehr in die Schule unter Berücksichtigung bereits bestehender Konzepte an den Schulen. Wir ermutigen Landespolitik, Bildungsdirektion, Direktoren und Pädagogen, alle durch das Ministerium ermöglichten Freiheiten zu ergreifen um den Schulbetrieb verantwortungsvoll, kreativ und innovativ zu gestalten.

Der Lehrervertreter Gerhard Pušnik unterstützt die Sichtweise des Elternverbandes: „So wie sich Eltern eine zeitgerechte Information erwarten dürfen, damit sie sich auf den Präsenzunterricht einstellen können, verlangen die Lehrer ein schlüssiges Konzept und einen nachhaltigen Plan, wie der Unterricht in den kommenden Wochen, aber auch für den Rest des Schuljahres sicher und geschützt möglich sein wird. Wir erwarten vom Ministerium eine unverzügliche Jahresplanung mit konkreten Maßnahmen. Für Lehrer braucht es Schutzmaßnahmen und Schulen brauchen auf jeden Fall mehr finanzielle und zusätzliche personelle Unterstützung, um Defizite auszugleichen, und Schüler zu unterstützen, damit die soziale Schere nicht noch weiter auseinanderklafft.“

Presseaussendung vom 01.12.2020 – Kooperation mit dem Landeselternverband

Stellenausschreibung: Diplom-Sozialbetreuer*innen/Diplom-Sozialpädagog*innen

By | Allgemein, Bregenz | Keine Kommentare

Der Vorarlberger Familienverband ist die größte und überparteiliche Interessensvertretung für Familien in Vorarlberg. Der Verband bietet in den Bereichen Service für Ortsverbände, Familienhilfepool Bregenz und Bodenseegemeinden sowie Frau Holle Babysittervermittlung ein umfangreiches Angebot. In der Familienhilfe suchen wir zur Verstärkung unseres Teams ab sofort bzw. nach Vereinbarung:

Diplom-Sozialbetreuer*innen (Fachbereich Familienarbeit), Diplom-Sozialpädagog*innen

Anstellungsrahmen: 90-100 Stellenprozent

Aufgaben:

Einsatz als Fachkraft in den drei Bereichen der Familienhilfe:

  • klassische Familienhilfe
  • Familienentlastung nach dem Chancengesetz (Kinder und Jugendliche mit Behinderung) und
  • Familienhilfe im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe (Bezirk Bregenz)

in den Gemeinden des Familienhilfepools Bregenz und Bodenseegemeinden.

Die Familienhilfe im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe unterstützt Eltern durch enge Betreuung und Begleitung in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen sowie im Kontakt mit Ämtern und Institutionen um sie zu einem selbstständigen Leben zu befähigen (Hilfe zur Selbsthilfe).

Voraussetzung:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung: Schule für Sozialbetreuungsberufe (Fachbereich Familienarbeit/Behindertenarbeit) bzw. Ausbildung zum/r Diplom-Sozialpädagoge/in oder Familienpädagoge/in
  • Freude an der Arbeit mit Familien in unterschiedlichsten Situationen
  • Teamfähigkeit, Organisationsgeschick, Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zu flexiblen Einsätzen- bzw. Arbeitszeiten (ggf. auch an Wochenenden)
  • Führerschein B

Wir bieten:

  • Abwechslungsreiche Aufgaben
  • Mitarbeit in einem multiprofessionellen und hochmotivieren Team
  • Weiterbildung, Supervision, regelmäßige Teambesprechungen und Austausch
  • Anstellung nach dem Kollektivvertrag der privaten Sozial- und Gesundheitsorganisationen Vorarlberg (AGV) sowie Zulagen

Arbeitsbeginn: ab sofort bzw. nach Vereinbarung

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:
Johannes Pircher-Sanou, MA
Bergmannstrass 14, 6900 Bregenz
E-Mail: johannes.pircher-sanou@familie.or.at

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Pircher-Sanou gerne auch telefonisch unter +43 (0)676 833 733 40 zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung!