Category

Service

Druckfrisch: Die Schulanfangszeitung 2019/20

By | Familienleistungen, Service | Keine Kommentare

Rechtzeitig zu Schulbeginn erscheint die kostenlose und beliebte Schulanfangszeitung des Katholischen Familienverbandes für das Schuljahr 2019/2020.

Neuerungen im Schuljahr 2019/2020, wie eine APP künftig bei der Schuleinschreibung unterstützt, wo der Vater eines Down-Syndrom Kindes Handlungsbedarf im Schulsystem sieht oder Beweggründe einer 17-jährigen Schülerin aus Wien, die regelmäßig am Schulstreik teilnimmt – all das finden Eltern, Elternvertreter/innen, Elternvereinsobleute und Interessierte sämtlicher Schultypen kompakt und übersichtlich in der Schulanfangszeitung des Katholischen Familienverbandes.

Weitere Themen:

  • Konzentrationsübungen für entspanntes Lernen
  • Jugendschutz: alles die einheitlichen Ausgehzeiten und Alkoholkonsum für Jugendliche
  • geförderte Auslandspraktika für Schüler/innen und Lehrlinge
  • Aufregerthema Impfpflicht für Masern
  • Elternarbeit auf europäischer Ebene
  • Schulpartnerschaft in der Praxis
  • Aufgaben des Klassen- und Schulforums
  • Aufgaben der Elternvereine
  • Checkliste und Protokollvorlage für die Wahl der Klassenelternvertretung
  • Service-Adressen für Schulpartner/innen
  • Terminplan für Elternvereine, Schule und Schulpartner zum Herausnehmen
  • Übersicht über die wesentlichsten Beihilfen und Unterstützungen

Eltern-Engagement in der Schule lohnt sich! Mit der Schulanfangszeitung wollen wir auf die unzähligen Möglichkeiten des Engagements im Bereich der Schulpartnerschaft aufmerksam machen und engagierten Eltern, Klassenelternvertreter/innen, Elternvereinsobleuten und Interessierten ein besonderes Service bieten.

Die Schulanfangszeitung ist gegen Portoersatz kostenlos erhältlich und kann jederzeit unter der Telefonnummer 01/51611-1400 oder per E-Mail info@familie.at bestellt werden.

Schulanfangszeitung 2019/20 hier online lesen.

LAST Minute Familienurlaub in Bibinje – Kroatien

By | Service | Keine Kommentare

Urlaub – wie es sich Familien wünschen – Mo, 26. August bis Mittwoch, 4. September 2019
Jetzt zum Sensationspreis -20% pro Person

Mit einer Gruppe von maximal 30 Personen können Sie einen wunderschönen Familienurlaub direkt am Meer im Ferienhaus Korali in Familienzimmern erleben.

Aufenthalt abseits des touristischen Trubels, Urlaub mit anderen Familien und in einer überschaubaren Gruppe, Badestrand direkt beim Haus. Viele attraktive Ausflugsmöglichkeiten: Wasserfällein Krka, Plitvitzer Seen, Kornati …

Diese Woche ist speziell für Familien gedacht.

Das ungezwungene Beisammensein von Erwachsenen und Kindern schafft eine besondere Atmosphäre von Gemeinschaft, in der sich jede/r soweit einbringen kann wie er möchte. Aktivitäten entstehen in der Gruppe und deshalb wird auch keine Kinderbetreuung angeboten. Ausreichend Spiele sowie Tischtennistisch und Tischfußball sind vorhanden.

Damit das Miteinander gut gelingt, sind Küchenhilfsarbeiten von den TeilnehmerInnen zu verrichten.

Ein Urlaub mit anderen Familien ist sicher für alle Familienmitglieder ein Erlebnis und bietet ausreichend Erholung.

Kosten/Leistungen: (-20%)

Erwachsene: € 472           € 378

Kinder 11 bis 16 Jahre: € 432      € 345

Kinder 4 bis 11 Jahre: € 400         € 320    

Kinder 1 bis 3 Jahre: € 180           € 144

bis 1 Jahr frei

Im Preis enthalten: 9 Übernachtungen im Familienzimmer mit Frühstück, Mittagssuppe und Abendessen incl. aller Abgaben.

Info/Anmeldung: Alexandra Hager-Wastler, Tel: 0732 / 7610 – 3431, E-Mail: hager@familie.at

Neun-Lerntipps für die Sommerferien

By | Familienleistungen, Neues für Familien | Keine Kommentare

Die lang ersehnten Sommerferien stehen vor der Tür. Ab dem 5. Juli 2019 können Kinder in Vorarlberg die neunwöchige Schulpause genießen. Für viele Kinder und Jugendliche in Österreich wird diese Zeit nicht nur zur Entspannung genutzt, sondern auch um für eine Nachprüfung zu lernen, versäumten Lernstoff nachzuholen oder sich optimal auf das kommende Schuljahr vorzubereiten. „Ohne Struktur sollte man allerdings nicht an die Sache herangehen“, empfiehlt Schülerhilfe Expertin Eva-Maria Mischkulnig und gibt neun konkrete Tipps, wie das Lernen in den neunwöchigen Sommerferien besser gelingt.

Der Bedarf an privater Nachhilfe ist auf ein neues Allzeithoch gestiegen, wie das AKNachhilfebarometer 2019 zeigt. Bereits 327.000 Kinder brauchen private Nachhilfe, das ist ein Drittel aller Schülerinnen und Schüler in Österreich. Zahlreiche Betroffene werden die anstehenden Sommerferien wieder zum Verbessern ihrer Kenntnisse nützen. Die Schülerhilfe bietet dazu wieder ihre beliebten Ferienkurse an. Für alle, die selber Lernen wollen, gibt es neun hilfreiche Lerntipps. „Wer folgende neun Grundregeln beachtet, kann dafür sorgen, dass das Lernen in den Ferien von den Kindern nicht als Belastung empfunden wird, sondern Freude bereitet“, erklärt Eva-Maria Mischkulnig, Repräsentantin der Schülerhilfe in Österreich.

Quelle: https://www.arbeiterkammer.at/interessenvertretung/arbeitundsoziales/bildung/327.000_Kinder_brauchen_private_Nachhilfe.html

Neun Lern-Tipps

 

St. Gallenkirch: Spannender Vortragsabend

By | Familiengespräche, St. Gallenkirch | Keine Kommentare

Hilfe – mein Kind kommt in die Pubertät war am Dienstag, 7. Mai 2019 Thema beim Familienverband St. Gallenkirch. Auf dessen Einladung folgten 15 Mamas und Papas ins Feuerwehrhaus und hörten gespannt zu was die Referentin Manuela Lang zu erzählen hatte. Im Anschluss an den Vortrag  konnte Manuela den Eltern noch den einen oder anderen Ratschlag mit nach Hause geben.

Regierung beschließt einheitliche Herbstferien

By | Familienleistungen, Neues für Familien | Keine Kommentare

20 von (derzeit noch) 28 EU-Staaten haben sie schon – mit Österreich werden es nun 21: Die Regierung wird ab dem Schuljahr 2020 Herbstferien für alle Schulen beschließen.Weil dafür schulautonome Tage verwendet werden, kommt es zu keiner Ausweitung bestehender Ferien oder der schulfreien Tage, verspricht die Regierung.

Ab 2020 werden einheitliche Herbstferien in der Zeit von 27. 10. bis 31. 10. festgelegt. Dafür sollen schulautonome Tage „kassiert“ werden – die genaue Anzahl der dafür eingesetzten schulautonomen Tage hängt davon ab, auf welchen Wochentag der 26. Oktober (Nationalfeiertag) fällt.

Dafür werden die Dienstage jeweils nach Ostern und Pfingsten nicht mehr schulfrei sein.

Nur in diesem Jahr 2019 soll eine Übergangsregelung ermöglicht werden: Die Bildungsdirektionen (Ex-Landesschulräte) können einheitliche Herbstferien vorschreiben. Der 26. Oktober fällt 2019 allerdings auf einen Samstag, der 31. Oktober (Ende der Herbstferien) auf einen Donnerstag.

Im kommenden Jahr fällt der 26. Oktober auf einen Montag, die Herbstferien werden also die ganze letzte Oktoberwoche andauern.

Quelle: https://kurier.at/politik/inland/herbstferien-zum-verschnaufen-sind-jetzt-fix/400409696

ghjjlBildquelle: APA

Babypaket des Familienverbands

By | Familienleistungen, Neues für Familien | Keine Kommentare

Der Vorarlberger Familienverband ist der größte Interessensvertreter für Familien in Vorarlberg. Um unsere Reichweite zu erhöhen und den vielen Familien im Land unsere Vorteile näher zu bringen, sind wir derzeit auf Tour durch ganz Vorarlberg unterwegs, um unser Babypaket vorzustellen.

Das Babypaket des Vorarlberger Familienverbands soll an alle Neugeboren in ganz Vorarlberg gehen. Es beinhaltet zum einen ein Kirschkernkissen und zum anderen eine Gratis-Mitgliedschaft beim Vorarlberger Familienverband für ein Jahr. Nun versuchen wir unsere Idee den Gemeindevertreter des Landes zu präsentieren, dass in Zukunft in jeder Gemeinde unser Babypaket eingeführt wird.

Durch das Babypaket werden wir viele Familien ansprechen, welche die Vorteile des Familienverbands noch nicht in Anspruch nehmen. Wir erhoffen uns damit, dass zahlreiche Familien auch nach dem Ablauf der Gratis-Mitgliedschaft uns erhalten bleiben und somit der Familienverband weiter wachsen kann.

Kindergeld für “Noteltern” erst ab drei Monaten der Betreuung?

By | Familienleistungen, Neues für Familien | Keine Kommentare

Zukünftig sollen Krisenpflegeeltern erst dann Kinderbetreuungsgeld bekommen, wenn sie das Kind mindestens drei Monate durchgehend betreuen. Das Thema hatte vergangenes Jahr für Aufregung gesorgt, weil nach einem Entscheid des Oberlandesgerichtes Graz einer “Krisenpflegefamilie”, die ein Kind kürzer als 91 Tage bei sich hat, kein Kindergeld zusteht. Und das, obwohl der Oberste Gerichtshof (OGH) 2013 solchen Noteltern das Kindergeld sehr wohl zugesprochen hatte. Die Opposition hingegen fordert, dass diese Familien sofort Kindergeld bekommen sollen.

Familienministerin Bogner-Strauß hatte noch Ende September im Radio gemeint, dass es um rund 50 Fälle pro Jahr gehe: “Und die werden auch in Zukunft ein Kinderbetreuungsgeld bekommen, selbst wenn sie die Kinder nicht drei Monate haben”, versprach sie damals.

Laut dem nunmehrigen Antrag von ÖVP und FPÖ, der laut der Liste sofort für den Familienausschuss am Donnerstag angekündigt wurde, heißt es allerdings: “Eine Krisenpflegeperson hat (…) Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld für dieses Krisenpflegekind, sofern sie es mindestens 91 Tage durchgehend in einer Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft betreut.” In der Regel seien “Krisenpflegekinder” den vermittelnden Stellen zufolge aber nur sechs bis acht Wochen bei ihren “Noteltern”, so Daniela Holzinger von der Liste Jetzt, es würden so also viele um das Kindergeld umfallen.

Der vorgelegte Antrag sei dementsprechend “keine Lösung”, kritisiert Holzinger. Die Liste Jetzt pocht darauf, dass Krisenpflegeeltern unabhängig von der Dauer vom ersten Tag an Kindergeld bekommen, wenn sie sich bereit erklären, sich um ein Kind in einer Notsituation zu kümmern, wie Holzinger betont.

Quelle: https://diepresse.com/home/innenpolitik/5570572/Kindergeld-fuer-Noteltern-erst-ab-drei-Monaten-der-Betreuung vom 30.01.2019

Informationen zum Kindergeld