All Posts By

Lukas Moosbrugger

Katholischer Familienverband: Teilzeit ist ein Erfolgsmodell

By | Allgemein, Kinderbetreuung | Keine Kommentare

Jede zweite Mutter mit zumindest einem Kind über drei Jahren arbeitet in Teilzeit und kann so Beruf und Familie vereinbaren. Der Katholische Familienverband fordert mehr Akzeptanz für Elternteilzeit und die gleiche bessere pensionsrechtliche Bewertung wie für die Altersteilzeit.

Wien, 9. Oktober 2019. „Teilzeitarbeit ist eine Erfolgsgeschichte und bietet die Möglichkeit Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen“, ist Rosina Baumgartner, Generalsekretärin des Katholischen Familienverbandes überzeugt. Als zweifache Mutter ist sie in einer Führungsposition mit 30 Stunden teilzeiterwerbstätig und leitet den Verband auf Bundesebene. „Was wir dringend brauchen, sind eine bessere pensionsrechtliche Bewertung von Teilzeit sowie mehr qualifizierte Teilzeitarbeitsplätze und Aufstiegschancen“ ist Baumgartner überzeugt und sagt: „Was für die Altersteilzeit gilt, muss auch für Elternteilzeit möglich sein.“ Bei der Altersteilzeit werden trotz Reduktion der Arbeitszeit die Beiträge zur Pensionsversicherung in voller Höhe weiterbezahlt. Damit sind mit der Altersteilzeit keine pensionsrechtlichen Nachteile verbunden. „Es kann nicht sein, dass wir für ältere Arbeitnehmer/innen die Altersteilzeit durch die staatliche Übernahme eines Teils der Pensionsbeiträge attraktiv machen, während wir Eltern mit kleinen Kindern die Teilzeit als Falle schlechtreden“, kritisiert Baumgartner. In der Debatte werde oft mit zweierlei Maß gemessen.

Tatsache ist, dass von den Müttern mit Kindern unter sechs Jahren zwei Drittel erwerbstätig sind, davon 80 Prozent in Teilzeit und 20 Prozent in Vollzeit. „Es ist vielfach der Wunsch der Eltern weniger Stunden außer Haus zu arbeiten und dafür eine bessere Work-Life-Family-Balance zu haben“, weiß Baumgartner aus eigener Erfahrung. Unser Rechtsanspruch auf Elternteilzeit ist auch international ein Leuchtturmprojekt: „Gestern hatten wir ein Fernsehteam aus Tschechien da, dass zwei unserer in Teilzeit arbeitenden Mütter über ihre Erfahrungen befragte“, berichtet Baumgartner und appelliert an Wirtschaft und Politik: „Teilzeitarbeit darf nicht zur Falle, sondern soll zur Chance werden – gerade in Zeiten der Digitalisierung und Automatisierung sollten wir die Arbeit neu denken“, so Baumgartner.

Quelle: Mag. Julia Standfest, Katholischer Familienverband Österreichs

Bizau: Interessanter Vortrag über Frühkindliche Reflexe

By | Bizau | Keine Kommentare

Am vergangenen Freitag, 4. Oktober 2019 trafen sich im Fechtig Hus in Bizau rund 40 Interessierte und lauschten gespannt den Worten von Armin Devich. Der Physiotherapeut erzählte von Frühkindlichen Reflexen  – „do Knopf gaut ned uf“ welche einen wesentlichen Beitrag in unserer Entwicklung vom Säugling zum aufrecht gehenden Menschen beitragen. Jedoch wenn diese Reflexe erhalten geblieben sind und nicht wie sie eigentlich sollten nach einer gewissen Zeit verschwinden, dann kann dies zu Lern,- Entwicklungs- und Verhaltensstörungen führen. Anhand von vielen Fallbeispielen wurden die Reflexe genauer erklärt. Mit einer in Australien entwickelten Methode, können 17 bekannte Reflexe auf ihre Aktivität überprüft und entsprechend behandelt werden.

 

Dornbirn: Bunt geschminkte Kids bei der Herbstmesse

By | Dornbirn | Keine Kommentare

Es war uns wieder eine große Freude, den Messebesuchern unsere Familienservices (z.B. Babysittervermittlung) vorstellen zu dürfen. Wir nutzten die Möglichkeit auch, um auf unsere Projekt Vater sein! aufmerksam zu machen, Fragen von Eltern zu beantworten und Spielsachen an die Kids zu verteilen. Als besondere Highlights boten wir unser beliebtes Kinderschminken sowie ein Mitglieder-Gewinnspiel an.

Ein großes Lob möchten wir dem Verein Familienfreundliches Dornbirn („Kinder-Ländle“), der Messe Dornbirn​ sowie unserem takräftigen Schminkteam unter der Leitung von Sanja Antonijevic aussprechen.

Außerdem gilt unseren Unterstützern Pfanner​, Paterno Bürowelt​ und dem Land Vorarlberg ein besonderes Dankeschön.

Dornbirn: Messe Stand mit Kinderschminken

By | Allgemein | Keine Kommentare

Wir sind auch dieses Jahr wieder auf der Herbstmesse mit dabei!

Die Messe findet vom 4. bis 9. September 2019 statt. Sie finden unseren Stand Nr. 02 im Foyer zwischen den Hallen 7 und 8 – direkt neben dem Eingang zum “Kinder-Ländle” (Kinderbetreuung).

Wie gewohnt, werden wir wieder unser begehrtes Kinderschminken anbieten. Unsere talentierten Schminkerinnen werden die Kids in Tiere, Superhelden oder Prinzessinnen verwandeln. Bei unserem Infostand  können Sie sich über unsere tollen Services und Projekte für Familien informieren.

Im oberen Stock befindet sich das “Kinder-Ländle”, wo Sie Ihre Kleinen um nur € 1,–/Stunde in die Hände des kompetenten Betreuungsteams geben können und in aller Ruh durch die Messe schlendern können.

Elternbildung: Impulse für den Alltag mit Kindern

By | Allgemein | Keine Kommentare

Fachvorträge

Unsere Angebote können für interne Elternabende, Jahreshauptversammlungen, aber auch für öffentlich zugängliche Veranstaltungen gebucht werden.

In unseren Programmheften finden Sie 51 ReferentInnen aus unterschiedlichen beruflichen Arbeitsfeldern.
120 spannende Themen angepasst an 3 verschiedene Altersgruppen.
Aber auch Eltern-Kind-Angebote mit ExpertInnen, welche vor allem wertvolle Zeit gemeinsam für Eltern und Kinder versprechen.

Detaillierte Infos zu den Angeboten sowie zu Kosten und Organisation finden Sie unter:
http://www.kath-kirche-vorarlberg.at/organisation/elternbildung/vortraege

Gern bin ich auch persönlich für Sie da:
Anette Loitz, Elternbildung
Katholisches Bildungswerk Vorarlberg
M 0676 83240 2140
E anette.loitz@kath-kirche-vorarlberg.at

Programm zum Herunterladen

Druckfrisch: Die Schulanfangszeitung 2019/20

By | Familienleistungen, Service | Keine Kommentare

Rechtzeitig zu Schulbeginn erscheint die kostenlose und beliebte Schulanfangszeitung des Katholischen Familienverbandes für das Schuljahr 2019/2020.

Neuerungen im Schuljahr 2019/2020, wie eine APP künftig bei der Schuleinschreibung unterstützt, wo der Vater eines Down-Syndrom Kindes Handlungsbedarf im Schulsystem sieht oder Beweggründe einer 17-jährigen Schülerin aus Wien, die regelmäßig am Schulstreik teilnimmt – all das finden Eltern, Elternvertreter/innen, Elternvereinsobleute und Interessierte sämtlicher Schultypen kompakt und übersichtlich in der Schulanfangszeitung des Katholischen Familienverbandes.

Weitere Themen:

  • Konzentrationsübungen für entspanntes Lernen
  • Jugendschutz: alles die einheitlichen Ausgehzeiten und Alkoholkonsum für Jugendliche
  • geförderte Auslandspraktika für Schüler/innen und Lehrlinge
  • Aufregerthema Impfpflicht für Masern
  • Elternarbeit auf europäischer Ebene
  • Schulpartnerschaft in der Praxis
  • Aufgaben des Klassen- und Schulforums
  • Aufgaben der Elternvereine
  • Checkliste und Protokollvorlage für die Wahl der Klassenelternvertretung
  • Service-Adressen für Schulpartner/innen
  • Terminplan für Elternvereine, Schule und Schulpartner zum Herausnehmen
  • Übersicht über die wesentlichsten Beihilfen und Unterstützungen

Eltern-Engagement in der Schule lohnt sich! Mit der Schulanfangszeitung wollen wir auf die unzähligen Möglichkeiten des Engagements im Bereich der Schulpartnerschaft aufmerksam machen und engagierten Eltern, Klassenelternvertreter/innen, Elternvereinsobleuten und Interessierten ein besonderes Service bieten.

Die Schulanfangszeitung ist gegen Portoersatz kostenlos erhältlich und kann jederzeit unter der Telefonnummer 01/51611-1400 oder per E-Mail info@familie.at bestellt werden.

Schulanfangszeitung 2019/20 hier online lesen.

Kleinwalsertal: Kletternachmittag mit dem Papa

By | Kleinwalsertal | Keine Kommentare

„Mit dem Papa Klettern gehen, dass wird eine coole Sache“ , dass dachten sich die zwei Mädchen und die sechs Jungs, welche sich zum „Kletterabenteuer mit Papa“ angemeldet haben. Hoch motiviert waren sie dann am 20. Juli 2019 um Punkt 15 Uhr am Kletterfelsen in der Schwarzwassertalstraße (Kleinwalsertal) – natürlich – und zur Sicherheit – mit Papa im Schlepptau.

Unser Bergführer Uli Ernst hatte jede Menge Material dabei und so wurden für Groß  und Klein die entsprechenden Utensilien verteilt. Kombi-Gurt, Helm und Sicherungsseil. Beim Anlegen des Gurts war es ganz gut, dass die Papas helfend und beratend den Kindern zur Seite standen. Dann ging´s zur Einführung:  Sicherungs-Technik, Kletter-Übungen und richtiges Abseilen. Alle hörten gespannt zu und auch die Väter konnten noch was lernen.

Dann ging es ran an den Felsen. Die Kids hatten ihre Freude und gingen motiviert zur Sache – natürlich immer gut gesichert durch den Papa. Hoch zum Sicherungspunkt ging es noch ganz gut, kritisch wurde das „Runterkommen“. Uli zeigt immer wieder die entsprechende Technik und stieg mit ein, um direkt am Fels die notwendigen Tipps zu geben. Im zweiten Teil war dann das Abseilen angesagt mit „freiem Fall“ bis zur Plattform. Einige wollten “den Kick” mehrmals erleben. Die Väter waren stolz auf ihre Sprösslinge – mit oder ohne Sprung. Ein „zünftiges Grillen“ bildete den Abschluss der Veranstaltung. Würstle, Steaks, Semmeln – aber auch Eis, Bier (natürlich alkoholfrei) und ein‚ Satz Knoppers wurden in fröhlicher Runde „verspeist.

Mit der letzten Wurst zog sehr schnell ein deftiges Gewitter mit Platzregen auf und der Unterstand am Kletterfels war dann die Schutzhütte. Kaum einer wurde nass und so konnten alle froh gelaunt und mit prägender Erfahrung den Heimweg antreten.

Ein ganz besonderer Dank gilt dem Organisator und Coach, dem staatl. gepr. Bergführer Uli Ernst (Bergschule Kleinwalsertal). Alle haben von seiner Fachkompetenz profitiert und in einfühlsamer Art und Weise hat er allen „viel beigebracht“. Vom Material bis zur Verpflegung – Uli hat an alles gedacht. Ein ganz herzliches Dankeschön!

Alle Fotos der Veranstaltung finden Sie hier: www.vater-sein.at

Die Veranstaltung wurde im Rahmen des Projektes Vater sein! durchgeführt.

Sommerprogramme 2017

Sommerprogramm 2019

By | Alberschwende, Andelsbuch, Bezau, Bildstein, Bizau, Buch, Fußach, Großwalsertal, Krumbach, Laterns, Lingenau, Schwarzenberg | Keine Kommentare

Nicht mehr lange, dann sind die Sommerferien endlich da! Unsere Ortsverbände waren wieder besonders aktiv und organisierten, gemeinsam mit vielen starken Partnern, tolle Sommerprogramme in den jeweiligen Gemeinden. Den Kindern – und teilweise auch den Erwachsenen – werden vielfältige Veranstaltungen geboten … es ist für jeden etwas dabei!

Einfach eine Gemeinde aussuchen, Veranstaltungsprogramm ansehen und dann zur Veranstaltungen anmelden und viel Spaß haben! 🙂 Viele Programmhefte wurden von pro mente Vorarlberg designet. Vielen Dank an Jutta Ammon und ihr Team für eure tolle Arbeit!

Alberschwende Andelsbuch Bezau Bildstein Bizau Buch Fußach Großwalsertal Laterns Lingenau und Krumbach Schwarzenberg

Neun-Lerntipps für die Sommerferien

By | Familienleistungen, Neues für Familien | Keine Kommentare

Die lang ersehnten Sommerferien stehen vor der Tür. Ab dem 5. Juli 2019 können Kinder in Vorarlberg die neunwöchige Schulpause genießen. Für viele Kinder und Jugendliche in Österreich wird diese Zeit nicht nur zur Entspannung genutzt, sondern auch um für eine Nachprüfung zu lernen, versäumten Lernstoff nachzuholen oder sich optimal auf das kommende Schuljahr vorzubereiten. „Ohne Struktur sollte man allerdings nicht an die Sache herangehen“, empfiehlt Schülerhilfe Expertin Eva-Maria Mischkulnig und gibt neun konkrete Tipps, wie das Lernen in den neunwöchigen Sommerferien besser gelingt.

Der Bedarf an privater Nachhilfe ist auf ein neues Allzeithoch gestiegen, wie das AKNachhilfebarometer 2019 zeigt. Bereits 327.000 Kinder brauchen private Nachhilfe, das ist ein Drittel aller Schülerinnen und Schüler in Österreich. Zahlreiche Betroffene werden die anstehenden Sommerferien wieder zum Verbessern ihrer Kenntnisse nützen. Die Schülerhilfe bietet dazu wieder ihre beliebten Ferienkurse an. Für alle, die selber Lernen wollen, gibt es neun hilfreiche Lerntipps. „Wer folgende neun Grundregeln beachtet, kann dafür sorgen, dass das Lernen in den Ferien von den Kindern nicht als Belastung empfunden wird, sondern Freude bereitet“, erklärt Eva-Maria Mischkulnig, Repräsentantin der Schülerhilfe in Österreich.

Quelle: https://www.arbeiterkammer.at/interessenvertretung/arbeitundsoziales/bildung/327.000_Kinder_brauchen_private_Nachhilfe.html

Neun Lern-Tipps